Der Europäische Innovationsrat (EIC)

Foto: Thinkstock

Der Europäische Innovationsrat (EIC) soll ab 2021 Innovationen auf EU-Ebene gezielter unterstützen. Er fasst wichtige EU-Instrumente zur Innovationsunterstützung unter einem Dach zusammen. Auf diese Weise können Innovationen schneller auf den Markt gelangen und mehr Wachstum und Beschäftigung schaffen. Bereits in der letzten Programmperiode von Horizont 2020 ab 2018 werden die wesentlichen Elemente des EIC in einer Pilotphase als EIC-Arbeitsprogramm getestet.

Mit dem Erweiterterten EIC-Piloten wird die Grundlage für die EIC-"Dachmarke" geschaffen und die Weichen für das nächste Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizont Europa, gestellt. In den meisten Fällen werden bereits etablierte Instrumente unter neuem Namen fortgeführt. Die Förderinstrumente sind themenoffen gehalten und bieten auch Raum für interdisziplinäre Ideen. Sie zielen auf marktschaffende Innovationen ab, die für radikal neue, bahnbrechende Produkte, Dienstleistungen, Prozesse und Geschäftsmodelle den Weg bereiten. Sie sollen neue Märkte mit großem Wachstumspotenzial in Europa und darüber hinaus eröffnen.

Bestandteile des Enhanced EIC in der Pilotphase sind:

Weitere Informationen zum Europäischen Innovationsrat finden Sie auf den Internetseiten der Nationalen Kontaktstelle KMU.